Drei Starke Partner VSN Moers - Verkehr und Service am Niederrhein GmbH NIAG Online Verkehrsverbund Rhein Ruhr

Historie

Der ÖPNV sollte attraktiver werden

In den 1990er Jahren entwickelte die EU neue Ideen für den Bereich ÖPNV. In den meisten Ländern der EU wurde der öffentliche Nahverkehr von den Kommunen oder deren städtischen Eigenbetrieben selbst erbracht. Obwohl hohe öffentliche Investitionen in den ÖPNV getätigt wurden, sank der Anteil des öffentlichen Verkehrs am Gesamtverkehr kontinuierlich. Neu-Konzepte zur Stärkung des ÖPNV waren gefragt, die neue Fahrgäste bringen und gleichzeitig die Angebotsqualität und Effiziens steigern sollten.


Ein solches erfolgsversprechendes Konzept schien die wettbewerbliche Ausschreibung von Verkehrsleistungen zu sein - weitere Kräfte für ein innovatives, qualitativ hochwertiges und kostengünstiges Angebot sollten auf diesem Weg mobilisiert werden.

Ansatz war ein "kontrollierter" Wettbewerb, der nicht auf einen reinen Preis- sondern auf einen Qualitätswettbewerb um das beste Angebot setzte.


Neue Busse für den ÖPNV

Der rechtliche Rahmenfür den öffentlichen Nahverkehr bestimmte zu dieser Zeit im Wesentlichen die EG-Verordnung 1191/69, die 1991 novelliert wurde. Ein Entwurf für eine weitere Novellierung dieser Verordnung wurde von der EU-Kommission im Juli 2000 vorgelegt. Hauptaugenmerk wurde hier auf den "kontrollierten" Wettbewerb gelegt. Zum ersten Mal sollten die Behörden in die Pflicht genommen werden, angemessene Verkehrsdienste bereit zu stellen. In einem Ausschreibungsverfahren sollten die Behörden entsprechend klar definierter Kriterien das "beste" Angebot ermitteln.


Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund entschloss sich die NIAG zur Gründung der VSN, um entsprechend der zu erwartenden EU-Richtlinien frühzeitig auf einen qualitativ hochwertigen, wettbewerbsfähigen und dennoch preislich attraktiven ÖPNV-Wettbewerb eingestellt zu sein.